Dienstag, 2. Januar 2007

Vegetarisches (01)

Ein neues Jahr - eine neue Kategorie. Und weil es sich hierbei um Dinge dreht die ausserhalb von schnitzelmitpommes passieren, soll das ganze Vegetarisches heissen. Kreativ, hm? ;)

Die ISDN-Flatrate der Telekom ist wieder da. Nun ja, 79,99 Euro sind kein Pappenstiel. Eigentlich ziemlich viel, da würde ich ehrlich gesagt lieber nach Alternativangeboten Ausschau halten, z.B. hat sich bei mir während einer ziemlich langen DSL-freien Zeit (mein Ex-Provider wollte mich nach einem Umzug nicht mehr, dafür meinen Port sehr gerne behalten) der Smart Surfer bewährt. Die Geschwindigkeit bleibt im Vergleich zu DSL zwar unverändert mies, jedoch ist der Preis überschaubar.

Sicherlich werden einige meiner Arbeitskollegen jetzt ein energisches "AAAAALT!" herauskrächzen, jedoch finde ich es trotzdem relativ beeindruckend wie relativ unbeeindruckt diese Leute mit einem Riesenhaufen Bienen umgehen. Vielleicht liegt das auch an meiner Angst vor Bienen (eigentlich eher vor Wespen, die Geschichte werde ich hier auch noch zum Besten geben).

Lustig ist es auch zu beobachten, nach was Leute in einer Suchmaschine alles suchen. Hier mal beispielhaft an der Suche bei Web.de. Und das beste daran: Die Liste wird alle 10 Sekunden automatisch aktualisiert, man ist also live bei den Suchanfragen dabei. Während meines Aufenthaltes dort war der Lieblingssuchbegriff neben dem Üblichen Sex-Schmuddel-Kram und Leuten die irrtümlicherweise URLs in das Suchfeld eingaben (@diese Leute: es gibt KEIN Leerzeichen in Internetadressen! Vielleicht findet ihr das Gesuchte deshalb nicht?!), war der meistgesuchte Begriff "google" (nicht zwangsläufig in dieser Schreibweise).

Es gibt tatsächlich noch Leute, die zu dumm sind ihr WLAN zu verschlüsseln bzw. zu deaktivieren wenn es nicht benötigt wird. An Computer wird aber heutzutage anscheinend jeder gelassen, ohne dass man über die Funktionsweise dessen, was man da benutzt, Bescheid weiss. Niemand würde auf die Idee kommen jemand anderes die Schuld zu geben, wenn man mit seinem Auto gegen den Baum gefahren ist, weil man mit der Bedienung des Fahrzeuges nicht vertraut ist. Wenn ich ein offenes WLAN finde, dann muss ich doch davon ausgehen dass derjenige dieses WLAN absichtlich offen hat, um mir und anderen Menschen an diesem Ort den Internetzugang zu ermöglichen - in der Hoffnung dass er unterwegs auch immer ein offenes WLAN findet, in dem er dann ohne Gewissenbisse surfen kann. Eine Initiative die dies fördert ist z.B. Freifunk, kommerziell versucht die spanische Firma FON die WLAN-Freiheit für alle zu erreichen, in dem sie ihre Access Points teilweise sogar gratis an alle Interessierten verteilen. Ich bin gespannt wo das hinführen wird, insbesondere die Schuldfrage bei eventuell über den eigenen Anschluss begangenen Straftaten wird sicherlich eine interessante Sache werden. Bis das endgültig geklärt ist, werde ich mein WLAN zu hause weiterhin unter WPA-Verschluss halten.

In vielen Blättern schwirrte heute ein Urteil herum, dass Erkan und Stefan kein Monopol auf Türk-Deutsch haben - das ganze also Open Source ist. Glücklicherweise ist diese Sprachvergewaltigungswelle schon länger abgeflaut und wird hoffentlich nicht so schnell wieder hochkochen. Nicht auszudenken wenn jetzt auf allen Kanälen Comedians aus der Versenkung auftauchen und sich der jetzt freien Sprache bedienen. Ich bin dafür Erkan und Stefan ein Patent auf Türk-Deutsch zuzuerkennen damit die Verwendung des ganzen ein wenig eingedämmt wird.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

AAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAALLLLLLLLLLLLLLTTTTTTTTTTTT

Schnitzel hat gesagt…

:D Sag ich ja...

Anonym hat gesagt…

Dieses "AAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAALLLLLLLLLLLLLLTTTTTTTTTTTT" ist AAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAALLLLLLLLLLLLLLTTTTTTTTTTT!!! Teufelskreis...hm?!