Samstag, 21. Juli 2007

Ist Yourcha doch ganz okay?


Ich bin ehrlich: Ich hatte nicht damit gerechnet, dass sich Yourcha meine und andere Kritik wirklich einmal anschaut und dann anhand dieser Kritik Änderungen vornimmt. So war ich auch überrascht, als ich per Kommentar auf den Yourcha-Blog hingewiesen wurde, in dem das Unternehmen ausführlich auf die Kritikpunkte eingeht und einige auch gleich abgestellt hat, so wie die von einigen Bloggern als suspekt empfundenen Punkte in den AGB. Yourcha weist die - auch von mir - aufgestellten Vermutungen, nur auf Adressen aus zu sein, zurück und ich empfinde die Erklärung durchaus als glaubhaft.

Von der Art und Weise, wie dort mit der Kritik umgegangen wurde, bin ich ernsthaft beeindruckt und ziehe meinen Hut. Solch ein Verhalten wünsche ich mir von mehr Firmen, besonders den oftmals etwas starrköpfigen Großkonzernen.



Kommentare:

bosch hat gesagt…

Na ja, yourcha ist relativ neu im Web unterwegs und sicher werden die Trigami-Beiträge bei google sicher ganz weit oben bei den Suchergebnissen landen. Als Unternehmensgründer, die auch nur einen Hauch von Ahnung haben, wie sich die Welt im Internet dreht, sind sie gut beraten Stellung zu den Vorwürfen zu beziehen. Größere Unternehmen, die ihre Neukunden und Umsätze eher offline generieren, haben in dieser Hinsicht weniger Handlungsdruck. Eine Reaktion in diesen Fällen bedarf sicher einer breiter aufgestellten Medienpräsenz, z. B. via Spiegel Online, bis von dort eine Reaktion erfolgt.

yourcha Team hat gesagt…

Vielen Dank für Ihren Kommentar! Es ist schön, dass wir auch solches Feedback bekommen und man sich tatsächlich mit der Art und Weise auseinandersetzt, wie wir mit der Kritik und den im Zusammenhang mit yourcha entstandenen Gerüchten umgehen.