Dienstag, 26. Dezember 2006

Blasphemie für Musikliebhaber (oder: Queen Mum ist schon wieder tot)

James Brown ist tot. Er war einer der größten Musiker aller Zeiten und sein musikalisches Erbe wird auf alle Zeiten unerreichbar bleiben. Aber was die meisten nicht wissen ist, dass James Brown auch für Christen eine wichtige Funktion hatte. Er war so eine Art Queen Mum für Jesusanhänger. Sein Spitzname war Godfather of Soul, also Gottvater der Seele. Wenn man davon ausgeht, dass Gott, Jesus und der heilige Geist ein und dasselbe sind, Jesus aber der Sohn Gottes ist (also schonmal sein eigener Sohn), dann war James Brown der Vater des Heiligen Geistes (= Seele) und der Vater Gottes, also Jesus' Opa und - bedingt durch die Dreieinigkeit - auch Jesus Vater (also Josef). Ziemlich verzwackte Situation, die man fast unmögliche in einem Stammbaum darstellen kann. Ich will es trotzdem versuchen, auch wenn es schwer wird James Brown (als Vater von Jesus) mit einer unbefleckten Empfängnis in Zusammenhang zu bringen.

Kommentare:

Daniel hat gesagt…

Das Fragezeichen in der Beziehung "Maria --- James Brown" ist sehr interessant - was könnte man da reininterpretieren?

Ich bin im Übrigen fasziniert wie man auf so einen Kram kommt? :D Einen Stammbaum.... :D

Schnitzel hat gesagt…

Ich denke mal das hat mit der gehörigen Portion Wodka-Energy und der ungeheuerlich lauten Landjugendfete gegenüber zu tun gehabt.